Das Prüfverfahren zur BITV 1.0


Sie sind hier: BITV-Test > Verzeichnis der Prüfschritte > Prüfschritt 7.4.1 (31 von 52)


Diese Version des BITV-Tests ist nicht mehr gültig! zum aktuellen BITV-Test 2.0

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 7.4.1
Verzicht auf Auto-Aktualisierung

Diese Version des Prüfschritts ist nicht mehr gültig!

Technische Angaben

Version bis 16.10.2009 | bis 22.9.2011
BITV-Bedingung 7.4
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / eher nicht erfüllt / nein
Gewichtung geringes Gewicht (1 Punkt)
Abwertung keine Abwertung möglich
Bezieht sich auf einzelne Webseite
Prüfschritt erfüllt Automatische Aktualisierungen sind nicht vorhanden oder abschaltbar.

Was wird geprüft?

Die Seite sollte kein automatisches Reload veranlassen

Warum wird das geprüft?

Die Autoaktualisierung kann das Vorlesen der Seite stören. Visuell macht sie sich vielleicht überhaupt nicht bemerkbar, weil nur bestimmte Details verändert worden sind. Im Prinzip ist aber die Seite oder ein Teil der Seite neu geladen worden. Wenn der Screenreader damit nicht zurechtkommt, fängt er zum Beispiel immer wieder aufs Neue am Anfang der Seite an vorzulesen.

Bei vielen Browsern kann der Benutzer die Autoaktualisierung abschalten. Der Microsoft Explorer bietet diese Möglichkeit jedoch nicht. Daher ist dieser Prüfschritt nach wie vor erforderlich.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

Der Prüfschritt ist immer anwendbar.

2. Quelltextanalyse:

Vorhandensein des Markups prüfen

Einordnung des Prüfschritts

Formulierung BITV:

Automatische periodische Aktualisierungen in mittels Markup-Sprachen geschaffener Dokumente sind zu vermeiden.

http://www.bik-online.info/info/gesetze/bitv/anlage_1.php#7-4

Anmerkung: Es ist nicht klar, warum die BITV hier über mittels Markup-Sprachen geschaffene Dokumente spricht. Es geht um die Verwendung eines speziellen Markups für die Aktualisierung der Seite.

Deutsche Übersetzung der WCAG:

Bis Benutzeragenten es zulassen, den Refresh zu stoppen, erstellen Sie keine Seiten mit automatischer periodischer Aktualisierung.

Zum Beispiel: Veranlassen Sie in HTML keine automatische Aktualisierung von Seiten mittels "HTTP-EQUIV=refresh", bis Benutzeragenten es zulassen, dieses Feature abzuschalten.

http://www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html#tech-no-periodic-refresh

Einordnung des Prüfschritts nach WCAG 2.0

WCAG 2.0

Guideline

Success criteria

Techniques

General Techniques
Client-side Scripting Techniques
Failures

Quellen

Bedeutung

Users accessing a page with a screen reader or who read slowly may need more time to read the page than the author expects. If the page auto-refreshes while they are still reading it may prevent access to content.

Quelle: http://bobby.watchfire.com/bobby/html/en/gls/g33.html

Fragen zu diesem Prüfschritt

Wie kann durch Kontrollelemente auf der Webseite sichergestellt werden, dass der Benutzer die Autoaktualisierung auf Wunsch abschalten kann?

Wichtig ist, dass die Autoaktualisierung nicht erfolgt, bevor der Benutzer auf ein entsprechendes Kontrollelement zum Abschalten gestoßen ist. Daher muss die Autoaktualisierung beim erstmaligen Laden der Seite abgeschaltet sein. Der Benutzer kann die Autoaktualisierung dann auf Wunsch aktualisieren.

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt


© 2003 - 2010 DIAS GmbH | Impressum | letzte Änderung 10.08.2006

nach oben