Das Prüfverfahren zur BITV 1.0


Sie sind hier: BITV-Test > Verzeichnis der Prüfschritte > Prüfschritt 3.2.1 (13 von 52)


Diese Version des BITV-Tests ist nicht mehr gültig! zum aktuellen BITV-Test 2.0

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 3.2.1
Valides HTML

Diese Version des Prüfschritts ist nicht mehr gültig!

Technische Angaben

Version bis 16.10.2009 | bis 22.9.2011
BITV-Bedingung 3.2
Bewertungsalternativen ja / nein
Gewichtung mittleres Gewicht (2 Punkte)
Abwertung keine Abwertung möglich
Bezieht sich auf einzelne Webseite
Prüfschritt erfüllt Das Prüfergebnis des W3C-HTML-Validators ist positiv.

Was wird geprüft?

Die verwendete Markup-Sprache HTML muss korrekt eingesetzt werden.

Warum wird das geprüft?

Eine saubere HTML-Syntax vereinfacht Browsern oder Screenreadern den Umgang mit der Seite.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts:

Der Prüfschritt ist immer anwendbar.

2. Prüfung mit dem W3C-Validator

  • Die URL der zu prüfenden Seite im W3C-Validator eingeben.
  • Wenn die Prüfung aufgrund einer fehlenden doctype-Definition nicht ausgeführt werden kann, dann validiert die Seite nicht, der Prüfschritt ist dann nicht bestanden. Der doctype soll nicht manuell eingetragen werden!

3. Hinweise

Der W3C-Validator interpretiert den Einsatz von WAI-ARIA (Accessible Rich Internet Applications) Rollen, Attributen, Zuständen und Eigenschaften als Fehler. Das betrifft z.B. WAI-ARIA Landmark Roles wie role="navigation". Diese Elemente verbessern die Zugänglichkeit, ihre Verwendung wird deshalb nicht negativ bewertet. Wenn Fehler bei der Validierung nur durch den Einsatz von WAI-ARIA Elementen (siehe die aktuelle WAI-ARIA Spezifikation beim W3C) entstehen, gilt der Prüfschritt als erfüllt.

4. Bewertung

Erfüllt:

  • Das Prüfergebnis des W3C-HTML-Validators ist positiv.
  • Das Prüfergebnis des W3C-HTML-Validators ist negativ, die Fehler bei der Validierung entstehen ausschließlich durch die Verwendung von WAI-ARIA Rollen, Attributen, Zuständen oder Eigenschaften (Beispiele für Fehlermeldungen: "Attribute "ROLE" is not a valid attribute" oder "Attribute "ARIA-..." is not a valid attribute").

Nicht erfüllt:

  • Das Prüfergebnis des W3C-HTML-Validators ist negativ.

Einordnung des Prüfschritts

Formulierung BITV:

Erstellen Sie Dokumente, die gegen veröffentlichte formale Grammatiken validieren.

http://www.bik-online.info/info/gesetze/bitv/anlage_1.php#3-2

Deutsche Übersetzung der WCAG:

Mittels Markup-Sprachen geschaffene Dokumente sind so zu erstellen und zu deklarieren, dass sie gegen veröffentlichte formale Grammatiken validieren.

http://www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html#tech-identify-grammar

Abgrenzung zu anderen Prüfschritten

Für die Prüfung der Validität kommt es nicht darauf an, welche HTML-Version verwendet worden ist. Eine Webseite kann also überholte Elemente verwenden (Prüfschritt 11.2.1) und trotzdem valide sein.

Einordnung des Prüfschritts nach WCAG 2.0

WCAG 2.0

Guideline

Success criterion

Techniques

General Techniques
HTML Techniques
Failures

Quellen

Bedeutung

Correct syntax will help eliminate a number of accessibility problems since software can process well-formed documents more easily.

Quelle: http://www.w3.org/TR/WCAG10-CORE-TECHS

Validating to a published formal grammar and declaring that validation at the beginning of a document lets the user know that the structure of the document is sound. It also lets the user agent know where to look for semantics if it needs to.

Quelle: http://www.w3.org/TR/WCAG10-HTML-TECHS

Why should I care if my document is in correct HTML? It displays all right on my browser.

All browsers know how to deal with correct HTML. However, if it is incorrect, the browser has to repair the document, and since not all browsers repair documents in the same way, this introduces differences, so that your document may look and work differently on different browsers. Since there are hundreds of different browsers, and more coming all the time (not only on PCs, but also on PDAs, mobile phones, televisions, printers, even refrigerators), it is impossible to test your document on every browser. If you use incorrect HTML and your document doesn't work on a particular browser, it is your fault; if you use correct HTML and it doesn't work, it is a bug in the browser.

Quelle: http://www.w3.org/MarkUp/2004/xhtml-faq

Fragen zu diesem Prüfschritt

Was ist, wenn ältere Spezifikationen verwendet werden?

Die BITV verlangt den Verzicht auf veraltete, in neueren Spezifikationen nicht mehr unterstützte Elemente und Attribute. Das ist Gegenstand von Prüfschritt 11.2.1. Hier geht es jedoch nur darum, ob die Webseite überhaupt valide ist. Die Version spielt für die Bewertung in diesem Prüfschritt keine Rolle.

Warum werden Fehler bei der Validierung in Zusammenhang mit WAI-ARIA (Accessible Rich Internet Applications) Rollen, Attributen, Zuständen oder Eigenschaften nicht negativ bewertet?

Der HTML-Validator des W3C identifiziert die WAI-ARIA-Elemente als Fehler, weil die der Validierung als Basis dienenden Dokumenttypdefinitionen (DTD) noch nicht um WAI-ARIA erweitert wurden. Das wird spätestens dann passieren, wenn WAI-ARIA ein offizieller W3C Standard ist. Momentan hat WAI-ARIA noch den Status eines "Last Call Working Draft".

Trotzdem kann und soll WAI-ARIA schon produktiv eingesetzt werden. Einige Hilfsmittel unterstützen WAI-ARIA bereits.

Der Einsatz von WAI-ARIA Techniken verbessert die Zugänglichkeit. Der BITV-Test bewertet die praktische Zugänglichkeit. Es wäre nicht nachvollziehbar, wenn der Einsatz von Techniken zur Verbesserung der Zugänglichkeit im BITV-Test zu Punktabzügen führen würde.

Was ist, wenn die Seite aufgrund von Fremdinhalten, zum Beispiel wegen von einem fremden Server gelieferter Werbung nicht validiert?

Die Zugänglichkeit von deutlich abgegrenzter Werbung wird im BITV-Test nicht geprüft. Geprüft wird aber, ob die Werbung die Nutzung der anderen Seiteninhalte einschränkt. Das ist der Fall, wenn sie blinkt (Prüfschritt [[7.2.1]]) oder nicht valide ist.

Was ist, wenn der HTML-Validator fehlerhaft arbeitet?

"Anerkannte" Fehler bestehen nicht dauerhaft, sie werden vom W3C bearbeitet und behoben. Gegebenenfalls ist die Prüfung zu wiederholen, nachdem der Fehler gemeldet und behoben worden ist. Für die Bewertung des Prüfschritts ist allein das Ergebnis relevant. Auf welcher Basis es zustande kommt, spielt keine Rolle!

Was ist, wenn der HTML-Validator wegen unwichtigen Details zu einer negativen Bewertung kommt?

Ob ein Detail erheblich ist oder nicht ist schwer zu entscheiden. Allgemein anerkannte Gewichtungen verschiedener Verstöße gibt es nicht. Daher zählt in diesem Fall das negative Ergebnis, auf welcher Basis es zustande kommt, spielt keine Rolle.

Was ist, wenn das verwendete CMS nicht validen Code produziert?

In diesem Fall liegt die Schuld für die Nichterfüllung des Prüfschritts möglicherweise beim Anbieter des CMS. Nichtsdestoweniger validiert die Seite nicht. Das negative Ergebnis zählt, wie es zustande kommt, spielt keine Rolle.

Sollte der Prüfschritt nicht als teilweise erfüllt bewertet werden, wenn der W3C-Validator nur wenige Fehler anzeigt?

Die Anzahl der vom W3C-Validator angezeigten Fehler ist nicht aussagekräftig. Denn im Unterschied zu gängigen Browsern versucht der W3C-Validator nicht, aus fehlerhaften Seiten irgendwie etwas Brauchbares heraus zu holen. Ein einzelner Fehler kann dazu führen, dass der Validator den Rest der Seite nicht mehr richtig liest und endlose Listen von vermeintlichen weiteren Fehlern erzeugt.

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt


© 2003 - 2010 DIAS GmbH | Impressum | letzte Änderung 10.08.2006

nach oben