Das Prüfverfahren zur BITV 1.0


Sie sind hier: BITV-Test > Verzeichnis der Prüfschritte > Prüfschritt 13.4.1 (50 von 52)


Diese Version des BITV-Tests ist nicht mehr gültig! zum aktuellen BITV-Test 2.0

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 13.4.1
Navigation einheitlich

Diese Version des Prüfschritts ist nicht mehr gültig!

Technische Angaben

Version bis 07.04.2005 | bis 16.10.2009 | bis 22.9.2011
BITV-Bedingung 13.4
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / eher nicht erfüllt / nein / nicht anwendbar
Gewichtung mittleres Gewicht (2 Punkte)
Abwertung keine Abwertung möglich
Bezieht sich auf gesamten Webauftritt
Prüfschritt erfüllt Die Navigationsmechanismen sind üblich und einheitlich.
Prüfschritt nicht anwendbar Das Webangebot ist nicht informationsorientiert oder es besteht nur aus einer Seite.

Was wird geprüft?

Navigationsmechanismen sollen sich an Konventionen orientieren und innerhalb des Webauftritts einheitlich sein.

Warum wird das geprüft?

Die Orientierung an Konventionen und die einheitliche Navigation erleichtern das Verständnis. Der Besucher muss sich nicht mit wechselnden Navigationsmechanismen auseinandersetzen.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

Der Prüfschritt ist nur für informationsorientierte Webangebote anwendbar. Webangebote, auf die der Prüfschritt nicht anwendbar ist:

  • Werbung (sofern Produktinformation nebensächlich ist)
  • Kunst, Selbstdarstellung
  • Unterhaltung

Bei Webangeboten von Unternehmen ist oft nicht deutlich, ob die Information oder die Selbstdarstellung im Vordergrund steht. Der Prüfschritt ist dann im Zweifel anwendbar.

Eine weitere Bedingung der Anwendbarkeit: das Webangebot enthält Seiten, die nicht direkt von der Homepage aus aufgerufen werden können.

2. An Konventionen orientierte Navigation

Anhaltspunkte für an Konventionen orientierte Navigation:

  • Eine "feste" Navigation ist vorhanden
  • Übliche Darstellung von Navigationselementen (zum Beispiel Reiter, Listen)
  • Wichtige Navigationselemente sind im (bei Auflösung 800 x 600) sichtbaren Bereich der Seite angeordnet
  • Das Logo des Anbieters verweist auf die Startseite
  • Unterstreichungen werden ausschließlich für Links verwendet
  • Besuchte Links im Text werden gekennzeichnet

3. Einheitliche Navigation

  • Ausgehend von der Startseite verschiedene Bereiche des Webangebots aufsuchen, dabei wenn möglich unterschiedliche Navigationsmechanismen verwenden (Menüs, Direktlinks, Breadcrumb, Teaser oder Suche).
  • Prüfen, ob die Navigationsmechanismen in verschiedenen Bereichen des Webauftritts gleich angeordnet und gestaltet sind

4. Hinweise

Die Navigation auf der Startseite unterscheidet sich häufig von der Navigation auf anderen Seiten, weil dort noch kein Bereichsmenü angezeigt werden muss oder weil zusätzliche Navigationsmöglichkeiten nur auf der Startseite angeboten werden.

5. Bewertung

Bewertung als nicht oder teilweise erfüllt immer erläutern!

Einordnung des Prüfschritts

Formulierung BITV:

Navigationsmechanismen müssen schlüssig und nachvollziehbar eingesetzt werden.

http://www.bik-online.info/info/gesetze/bitv/anlage_1.php#13-4

Deutsche Übersetzung der WCAG:

Verwenden Sie Navigationsmechanismen in konsistenter Weise.

http://www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html#tech-clear-nav-mechanism

Verweise

Dieser Prüfschritt umfasst auch Aspekte der Bedingungen 14.3 (einheitlicher Präsentationsstil) und 13.5 (Navigationsleisten)

Bei diesem Prüfschritt geht es um die Navigation in der "Normaleinstellung": also mit eingeschaltetem Javascript und mit den für den Webauftritt vorgesehenen Stylesheets.

  • Prüfschritt 6.1.1 klärt, ob die Navigation auch funktioniert, wenn die zugeordneten Stylesheets nicht verwendet werden.
  • Prüfschritt 6.3.1 klärt, ob die Navigation im wesentlichen auch ohne JavaScript funktioniert.

Einordnung des Prüfschritts nach WCAG 2.0

WCAG 2.0

Guideline

Success criterion

Techniques

General Techniques
Failures

Quellen

Bedeutung der einfachen Navigation

A navigation mechanism creates a set of paths a user may take through your site. Providing navigation bars, site maps, and search features all increase the likelihood that a user will reach the information they seek at your site. If your site is highly visual in nature, the structure might be harder to navigate if the user can't form a mental map of where they are going or where they have been. To help them, content developers should describe any navigation mechanisms. It is crucial that the descriptions and site guides be accessible since people who are lost at your site will rely heavily on them.

Quelle: http://www.w3.org/TR/WCAG10-CORE-TECHS

Use common mechanisms such as navigation bars and menus, positioned consistently across pages. (...)

Rationale:
A clear navigation structure is important for users who are new to your site, so they don't have to spend time learning it. This is especially true for people using access aids who may encounter the navigation structure in a different way than you expect. Consistency is important so users don't have to re-learn on each page how to use the site.

Quelle: http://bobby.watchfire.com/bobby/html/en/gls/g207.html

Orientierung an Konventionen

Users spend most of their time on other sites. This means that users prefer your site to work the same way as all the other sites they already know.

Quelle: http://www.useit.com/alertbox/20000723.html

Unterstreichung nur für Links

Don't underline any text that's not a link, even if your links aren't underlined. Reserve underlining for links. Because underlines provide a strong perceived affordance of clickability, users will be confused and disappointed if underlined text doesn't have an actual affordance to match this perception.

Quelle: http://www.useit.com/alertbox/20040510.html

Kennzeichnung besuchter Links:
http://www.useit.com/alertbox/20040503.html

Fragen zu diesem Prüfschritt

Sollen Links im Fließtext durch Unterstreichung gekennzeichnet werden?

Die Unterstreichung ist sicher die am besten geeignete Kennzeichnung für Links. Die Gründe dafür:

  • sie ist üblich, Benutzer wissen, daß Unterstreichungen auf Links hinweisen.
  • sie ist eindeutig, im Unterschied zur Fettung, die auch für einfache Hervorhebungen genutzt wird.
  • sie ist unabhängig von der Farbe wahrnehmbar.

Im BITV-Test wird die Kennzeichnung durch Unterstreichung jedoch nicht gefordert. Der Prüfschritt ist erfüllt, wenn Links im Fließtext deutlich erkennbar und innerhalb des Webauftritts eindeutig markiert sind. Prüfschritt [[2.1.1]] ist erfüllt, wenn diese Markierung farbunabhängig ist.

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt


© 2003 - 2010 DIAS GmbH | Impressum | letzte Änderung 10.08.2006

nach oben