Das Prüfverfahren zur BITV 1.0


Sie sind hier: BITV-Test > Verzeichnis der Prüfschritte > Prüfschritt 4.1.1 (20 von 52)


Diese Version des BITV-Tests ist nicht mehr gültig! zum aktuellen BITV-Test 2.0

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 4.1.1
Anderssprachige Wörter ausgezeichnet

Diese Version des Prüfschritts ist nicht mehr gültig!

Technische Angaben

Version bis 30.03.2005 | bis 08.02.2006 | bis 16.10.2009 | bis 22.9.2011
BITV-Bedingung 4.1
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / eher nicht erfüllt / nein
Gewichtung geringes Gewicht (1 Punkt)
Abwertung keine Abwertung möglich
Bezieht sich auf einzelne Webseite
Prüfschritt erfüllt Anderssprachige Wörter sind nicht vorhanden oder mit dem lang-Attribut ausgezeichnet.

Was wird geprüft?

Wenn innerhalb einer Seite einzelne Wörter oder kurze Wortfolgen in einer anderen Sprache vorkommen, müssen diese mithilfe des lang-Attributs ausgezeichnet werden.

Warum wird das geprüft?

Screenreader verwenden Wortlisten, in denen die Aussprache der Wörter festgelegt ist. Sie müssen wissen, zu welcher Sprache ein Wort gehört, damit sie die richtige Wortliste verwenden und es korrekt aussprechen können.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

Der Prüfschritt ist immer anwendbar.

2. Prüfung

  1. Seite im Internet Explorer aufrufen.
  2. Prüfen, ob die Seite Sprachwechsel in Form von einzelnen anderssprachigen Wörtern (zum Beispiel Fremdwörter) oder kurzen Wortfolgen (zum Beispiel Buchtitel) enthält, die ausgezeichnet werden müssten (siehe Hinweise).
  3. Falls das der Fall ist: In der AiS Web Accessibility Toolbar die Funktion Doc Info > Show Lang Attributes aufrufen.
  4. Wenn das Script der AIS-Toolbar nicht durchläuft:
    Opera aufrufen -> User Mode auswählen -> Text mode auswählen.

3. Hinweise

  • Keinen praktischen Nutzen hat die Auszeichnung von Wörtern, die ohne Auszeichnung üblicherweise nicht anders ausgesprochen werden. Sie müssen nicht ausgezeichnet werden.

    Beispiele für solche Wörter: Web, Link, Top, Enter, Helpdesk.

  • Ebenfalls nicht ausgezeichnet werden sollten "gemischte" Wörter.

    Beispiele für solche Wörter: Webauftritt, Checkpunkt.

  • Einzelne fremdsprachige Wörter müssen ausgezeichnet werden, wenn sie keinen Eingang in den deutschen Sprachgebrauch gefunden haben. Wörter, die im "Deutschen Universalwörterbuch" des Duden-Verlags aufgenommen sind, müssen nicht ausgezeichnet werden.

    Maßgeblich ist die Online-Duden-Suche unter http://www.duden-suche.de.

    Wichtig: Auf der Suchergebnisseite muss auf die Quelle geachtet werden, weil dort auch Wörter gelistet werden, die nicht im "Deutschen Universalwörterbuch", sondern in anderen Duden-Büchern stehen (zum Beispiel im Fremdwörterbuch).

  • Die Wortlisten von Screenreadern sollten auch geläufige Fremdwörter enthalten. Dies ist jedoch nicht durchgängig der Fall, auch geläufige Fremdwörter werden ohne Auszeichnung falsch ausgesprochen. Daher macht ihre Auszeichnung Sinn, auch wenn sie nicht gefordert wird.

    Beispiele für geläufige Fremdwörter, die ausgezeichnet werden können:
    Copyright, Website, Site, Homepage.

4. Bewertung

Erfüllt:

  • Anderssprachige Wörter sind durchgängig (zu mindestens 90% ) ausgezeichnet. Wenn einzelne anderssprachige Wörter "vergessen" worden sind, soll das nicht negativ bewertet werden.

Nicht erfüllt:

  • Weniger als 50 % der anderssprachigen Wörter sind ausgezeichnet.

Einordnung des Prüfschritts

Formulierung BITV:

Wechsel und Änderungen der vorherrschend verwendeten natürlichen Sprache sind kenntlich zu machen.

http://www.bik-online.info/info/gesetze/bitv/anlage_1.php#4-1

Deutsche Übersetzung der WCAG:

Machen Sie in klarer Weise Änderungen der natürlichen Sprache des Dokumententexts und sämtlicher Text-Äquivalente kenntlich. Verwenden Sie zum Beispiel in HTML das lang-Attribut. Verwenden Sie in XML xml:lang.

http://www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html#tech-identify-changes

Abgrenzung zu anderen Prüfschritten

  • Anderssprachige Abschnitte ausgezeichnet: Prüfschritt 4.1.2
  • Hauptsprache angegeben: Prüfschritt 4.3.1
  • Verzicht auf fremdsprachige Wörter: Prüfschritt 14.1.1

Einordnung des Prüfschritts nach WCAG 2.0

WCAG 2.0

Guideline

Success criterion

Techniques

HTML Techniques

Quellen

Nutzen der Auszeichnung von Sprachwechseln

Wenn Entwickler von Inhalten die Änderungen der natürlichen Sprache in einem Dokument kennzeichnen, können Sprachgeneratoren und Blindenschrift-Geräte automatisch zur neuen Sprache wechseln, wodurch das Dokument zugänglicher für mehrsprachige Benutzer wird.

Quelle: http://www.w3.org/Consortium/Offices/Germany/Trans/WAI/webinhalt.html

Warum die Auszeichnung von Sprachwechseln wichtig ist

Identifying changes in language are important for a number of reasons:

  • Users who are reading the document in braille will be able to substitute the appropriate control codes (markup) where language changes occur to ensure that the braille translation software will generate the correct characters (accented characters, for instance). These control codes also prevent braille contractions from being generated, which could further confuse the user. Braille contractions combine commonly used groups of characters that usually appear in multiple cells into a single cell. For example, "ing" which usually takes up three cells (one for each character) can be contracted into a single cell.
  • Similarly, speech synthesizers that "speak" multiple languages will be able to generate the text in the appropriate accent with proper pronunciation. If changes are not marked, the synthesizer will try its best to speak the words in the primary language it works in. Thus, the French word for car, "voiture" would be pronounced "voter" by a speech synthesizer that uses English as its primary language.
  • Users who are unable to translate between languages themselves, will be able to have unfamiliar languages translated by machine translators.

Quelle: http://www.w3.org/TR/WCAG10-HTML-TECHS

Fragen zu diesem Prüfschritt

Warum müssen im Duden aufgenommene Fremdwörter nicht ausgezeichnet werden?

Sprachausgabesysteme nutzen für die korrekte Aussprache interne Wörterbücher. Eine Voreinstellung der Sprachausgabe oder die Webseite legt fest, welche Sprache oder welches Wörterbuch normalerweise verwendet werden soll. Dieses Wörterbuch der Sprachausgabe sollte dann alle im Gebiet dieser Sprache gebräuchlichen Wörter, also auch verbreitete Fremdwörter abdecken.

Die Frage ist also: welche fremdsprachigen Wörter sind verbreitet, sollten von Screenreadern auch ohne Auszeichnung richtig ausgesprochen werden? Eine allgemein gültige Referenz gibt es nicht, die Aufnahme in den Duden ist ein guter Anhaltspunkt. Deswegen müssen nach dem BITV-Test im Duden aufgenommene Wörter nicht ausgezeichnet werden.

Sollten Namen von ausländischen Produkten, Städten oder Personen ausgezeichnet werden?

Die Sprachauszeichnung legt die Aussprache fest. Die Frage ist also: wie soll der Name ausgesprochen werden? Soll er "deutsch" ausgesprochen werden, soll die Buchstabenfolge also entsprechend den deutschen Ausspracheregeln interpretiert werden? Oder soll der Name so ausgesprochen werden, wie im jeweiligen Herkunftsland?

Beispiel "Paris": die Auszeichnung als französisches Wort würde dazu führen, dass das Wort nicht so ausgesprochen wird, wie es bei uns üblich ist. Sie wäre also in den meisten Fällen nicht nur überflüssig, sondern falsch.

Beispiel "Firefox": wie bei vielen englischen Namen ist es in diesem Fall üblich, die Aussprache des Herkunftslandes zu übernehmen. Die Auszeichnung als englisches Wort ist also richtig.

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt


© 2003 - 2010 DIAS GmbH | Impressum | letzte Änderung 10.08.2006

nach oben