Das Prüfverfahren zur BITV 1.0


Sie sind hier: BITV-Test > Verzeichnis der Prüfschritte > Prüfschritt 5.2.1 (24 von 52)


Diese Version des BITV-Tests ist nicht mehr gültig! zum aktuellen BITV-Test 2.0

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 5.2.1
Zuordnung von Tabellenzellen

Diese Version des Prüfschritts ist nicht mehr gültig!

Technische Angaben

Version bis 30.05.2007 | bis 16.10.2009 | bis 22.9.2011
BITV-Bedingung 5.2
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / eher nicht erfüllt / nein / nicht anwendbar
Gewichtung hohes Gewicht (3 Punkte)
Abwertung auf "schlecht zugänglich"
Bezieht sich auf einzelne Webseite
Prüfschritt erfüllt In komplexen Datentabellen ist der Bezug von Überschriften und Inhalten (über scope oder über id und headers) definiert, Zuordnungen von Überschriften in einfachen Datentabellen sind korrekt.
Prüfschritt nicht anwendbar Komplexe Datentabellen sind nicht vorhanden, in einfachen Datentabellen sind Überschriften nicht zugeordnet.

Was wird geprüft?

In komplexen Datentabellen soll der Bezug von Überschriften und Inhalten (über scope oder über id und headers) definiert sein, ausdrückliche Zuordnungen von Überschriften und Inhalten in einfachen Datentabellen sollen korrekt sein.

Warum wird das geprüft?

Bei komplexen Tabellen können Screenreader aus dem Tabellengerüst allein nicht schließen, welche Bezüge es zwischen Daten- und Überschriftenzellen gibt. Deshalb müssen diese Verknüpfungen mithilfe der in HTML zur Verfügung stehenden Attribute ausdrücklich definiert werden.

In der Praxis sind manchmal auch einfache Datentabellen mit headers- und id-Attributen ausgezeichnet. Screenreader richten sich dann nicht nach allgemeinen Regeln, sondern nach der vorliegenden Auszeichnung. Deshalb muss die Auszeichnung auch dann richtig sein, wenn sie eigentlich nicht nötig wäre. Denn bei falscher direkter Zuordnung von Datenzellen werden die Überschriften nicht oder fehlerhaft ausgegeben.

Hinweis:
Für Benutzer von Screenreadern sind komplexe Tabellen schwerer zu erfassen als einfache, selbst bei perfekter Auszeichnung. Zu empfehlen ist also die Vermeidung von Tabellen mit mehreren logischen Ebenen. In vielen Fällen können komplexe Tabellen geteilt und durch mehrere einfache Tabellen ersetzt werden. Die beste Bewertung für diesen Prüfschritt ist deshalb immer "nicht anwendbar".

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

Der Prüfschritt ist anwendbar,

  1. wenn eine Datentabelle komplex ist, also mehrstufige Zeilen- oder Spaltenüberschriften vorhanden sind oder
  2. wenn in einer einfachen Datentabelle Zellen ausdrücklich (per headers und id) bestimmten Überschriften zugeordnet sind (auch wenn diese Zuordnung eigentlich nicht erforderlich wäre).

Einfache Datentabellen haben im Unterschied zu komplexen Datentabellen nur jeweils eine Zeile oder Spalte für Überschriften. Bei solchen Tabellen ist es eigentlich nicht erforderlich, die Zellen "ihren" Überschriften zuzuordnen.

2. Prüfung

  1. Seite im Internet Explorer laden und in der AIS Web Accessibility Toolbar Tables > Show Data Tables Structure > Complex Data Table wählen.
  2. Prüfen, ob der Geltungsbereich der Überschriften korrekt über das scope-Attribut definiert ist oder die einzelnen Zellen mithilfe von headers- und id-Attributen korrekt ihren Überschriften zugeordnet sind.

Hinweis:
Grundlage der Prüfung ist die vorangegangene Überprüfung des Aufbaus der Datentabelle und der Auszeichnung von Überschriften in Prüfschritt 5.1.1. Prüfschritt 5.2.1 beschränkt sich auf die Vollständigkeit und die formale Korrektheit der Zuordnung von Inhalten zu Überschriften.

Einordnung des Prüfschritts

Formulierung BITV:

Soweit Tabellen, die tabellarische Daten darstellen, zwei oder mehr Ebenen von Zeilen- und Spaltenüberschriften aufweisen, sind mittels der vorgesehenen Elemente der verwendeten Markup-Sprache Datenzellen und Überschriftenzellen einander zuzuordnen.

http://www.bik-online.info/info/gesetze/bitv/anlage_1.php#5-2

Deutsche Übersetzung der WCAG:

Wenn Datentabellen zwei oder mehr logische Ebenen von Zeilen- oder Spaltenüberschriften haben, verwenden Sie Markup, um Datenzellen und Überschriftenzellen einander zuzuordnen.

Verwenden Sie zum Beispiel in HTML THEAD, TFOOT und TBODY, um Zeilen zu gruppieren, COL und COLGROUP, um Spalten zu gruppieren, und die "axis"-, "scope"- und "headers"-Attribute, um komplexere Zusammenhänge zwischen Daten zu beschreiben.

http://www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html#tech-table-structure

Einordnung des Prüfschritts nach WCAG 2.0

WCAG 2.0

Guideline

Success criterion

Techniques

General Techniques
HTML Techniques

Quellen

Was sind Tabellen mit mehreren logischen Ebenen?

(...) the average table of data with a row of headers across the top, and a column of headers down one side or the other (or sometimes the same headers reproduced at either side, to make life easier) has only one logical level of headers.

Tables with two or more levels are those where the row of headers "closest to the content" itself has headers. A trivial example would be months, which have season headers (...)

Quelle: http://lists.w3.org/Archives/Public/wai-wcag-editor/2000OctDec/0155.html

Beispiel für eine einfache Datentabelle

Woran erkennt man einfache Tabellen?

IDENTIFYING SIMPLE DATA TABLES

(...) As the most simple check, each cell should be in a row with only one row header in it, and in a column with only one column header it, and both of those should be applicable headers to the cell. If this is not the case, then you don't have a simple table. For example: more than one row header, more than one column header, a column or row header which doesn't apply (see #3).

Quelle: http://access.idyllmtn.com/tables/

Bezüge zwischen Überschriften und Datenzellen herstellen

Decide how you are going to associate data cells with headers. There are three approaches: headers, scope, and axis. They are not incompatible with each other, so you can get pretty complex.

  1. scope assumes that you can designate a header as applying to "everything in this row" or "everything in this column", or even "everything in this group of rows or columns," where the row, column, colgroup, or rowgroup is the one containing the header cell. This is how simple tables work, but it may need to be spelled out for complex tables. scope is an attribute set on the header cell, not on the data cells. (...)
  2. headers takes the opposite approach -- it assumes that you may not be able to easily a header as applying to to whole rows, columns, or groups thereof. You designate the relationship on the data cells themselves, not on the header cells. The header cells simply need an id attribute to be set. More than one header can be applied to each cell; you just give a list of header ids separated by spaces.
  3. axis gets even stranger. axis lets you associate together cells, groups cells associated by headers, and groups of cells associated by scope. You set the axis attribute on a cell, and that cell is part of the axis defined by that value. If the cell has a scope attribute set, the cells within that scope are part of the axis. If a cell with an axis has an id, then any other cells which list the id in their headers attributes are part of the axis. In theory, this lets a browser "query" a table and return information. In practice, I don't know of any browsers which do that, and in general, if you are at this level of complexity then you perhaps should offer your content in alternate formats, or perhaps in multiple tables.

Quelle: http://access.idyllmtn.com/tables/

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt


© 2003 - 2010 DIAS GmbH | Impressum | letzte Änderung 10.08.2006

nach oben